Soziales Sponsoring unterstützt die Stiftungsarbeit

Gepostet am Februar 3, 2015

Die Stiftung Soziale Stadt engagiert sich für die Dortmunder Stadtteile, die in wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht den Anschluss an die anderen Stadtgebiete zu verlieren drohen durch

  • Hilfe zur Selbsthilfe für benachteiligte Bevölkerungsgruppen
  • Förderung von gesellschaftlicher Inklusion und Integration
  • Verbesserung des Dialogs der Kulturen
  • Schaffung von Arbeitsplätzen
  • Förderung schulischer und beruflicher Qualifizierung
  • Verbesserung der sozialen und gesundheitlichen Situation
  • Ergänzung von Beratungs- und Hilfsangeboten der Sozial-/Jugend-/Seniorenhilfe
  • Quartiersaufwertung / Wohnumfeldverbesserung

Die Stiftung ist Gesellschafterin von zwei Tochterunternehmen, der GrünBau gGmbH und der GrünBau inklusiv gGmbH, die viele Jugendliche, Langzeitarbeitslose und Menschen mit Behinderungen unterstützt, qualifiziert und in Arbeit bringt.

Der ehrenamtliche Vorstand wird durch ein Kuratorium unterstützt, das ebenfalls ehrenamtlich tätig ist.

Für die Durchführung ihrer gemeinnützigen Tätigkeiten ist die Stiftung auf Unterstützung durch bürgerschaftliches Engagement angewiesen.

Jetzt kann sie sich über das Sponsoring eines Ford-Kleinbusses durch 17 Partnerunternehmen freuen (Auflistung siehe Anhang). Das Unternehmen akzent Sozialsponsoring hat die Unterstützung organisiert.

Der Personentransporter unterstützt die gemeinnützigen Tätigkeiten der Stiftung. Arbeitslose Jugendliche können beispielsweise zu Freizeit-, Sport-, Kultur- und Bildungsveranstaltungen reisen, Kinder und ältere Menschen zu Stadtteilfesten und Ausflugszielen in der Umgebung. Die Teilhabechancen vieler mobilitätseingeschränkter Personen wird deutlich erhöht.

Der Vorstand der Stiftung Soziale Stadt bedankte sich am 02.02.2015 bei den Sponsoren mit der Übergabe der Förderurkunden für ihr Engagement.

PT02022015-1

PT02022015-2